Müllabfuhr Samara – Playa Buenavista

saubere Strände in Costa Rica

Vor einigen Tagen hat dankenswerter weise die Municipalidad von Nicoya den Müll am Strand von Samara Buenavista mit einem großen Mülltransporter abgeholt.

Es hatte sich schon ziemlich viel Müll auch beim Umweltprojekt „Schutz der Meeresschildkröten“ am Strand Buenavista angesammelt. Der wurde jetzt abtransportiert, ebenso wie der Müll von einigen Hotels und den Bewohnern von Buenavista. 

Der Abfall soll jetzt regelmäßig einmal im Monat abgeholt werden, so die Ankündigung der Municipalidad. Alle Bewohner sind froh, dass der Müll nun erstmal weg ist. 

Wo er allerdings hingeht, dass will keiner so richtig wissen.  

Recyclinganlagen für Mülll gibt es in Costa Rica nur sehr wenige, aber dafür gibt es viele Müllkippen. Das ist nichts außergewöhnliches. 

Selbst in Europa kann man beobachten, wie der Müll fein säuberlich getrennt wird und dann ,wenn der große Wagen kommt, wieder alles Zusammen gekippt wird.

Zur Not verkauft man den Müll auch den Afrikanern und die kippen ihn dann ins Meer. Auf diese Art und Weise haben wir den Müll eventuell wieder in unseren Mägen in Form von Mikroplastik.

Einige Länder der dritten Welt weigern sich mittlerweile, den Müll anzunehmen und sagen: „Behaltet euren Müll selber!“ Insbesondere Malaysia hat jetzt genug, da viele der ausländischen Mülllieferungen hier illegal deponiert werden. Das reduziert dann zum Beispiel in Deutschland die Müllmenge und wird in Statistiken als recycelt verbucht, was vollkommen falsch ist. 

Behaltet euren Scheißmüll doch selber!

Fleischfresser ihr seid Schuld am Klima-Gau!

Koffer packen und ab nach Costa Rica!

Müll aufsammeln beim joggen

Umwelt Trend aus Schweden - Plogging

Nicht nur den Körper fit halten, sondern auch noch der Umwelt etwas gutes tun. Das kann man bei dem neuen Fitnesstrend „plogging“. Der Name setzt sich aus den schwedischen Wörtern für pflücken und joggen zusammen. Denn bei dieser Sportart hat man beim Laufen eine Tüte bei und sammelt allen Müll auf, den man auf dem Weg findet. Schon 2016 hat der Umweltschützer Erik Ahlström damit in Stockholm begonnen und konnte viele Fans für das plogging begeistern.

Das Bücken bringt eine Variation in die Laufbewegung, der Körper dehnt sich. Wenn man in die Knie geht, werden die Beinmuskeln trainiert. Allein in Schweden gab es bereits über 80 Plogging-Aktionen und inzwischen posten täglich Menschen aus vielen verschiedenen Ländern, wie sie während ihres Workouts Müll sammeln. Vielleicht schafft es der Trend sogar bis nach Costa Rica. Denn auch während des Urlaubs sollte man sich sportlich betätigen und da bietet es sich ja an, diesen Trend einmal auszuprobieren.