Klimasünder und Aktien

Klimasünde und Börsengang

Klimasünder und Aktien? Wie verträgt sich denn das? Mittlerweile gibt es dafür schon einen Namen: Saudi Aramco. Dieses Unternehmen zeigt auf, dass sich trotz Klimawandel und Greta Thundberg, immer noch Geld mit klimaunfreundlichen Energien verdienen lässt. Auch ein Börsengang.

Diese Nachricht zieht dieser Tage ihre Bahnen durch das Word Wide Web. Zum Haareraufen. Ein einziges Unternehmen ist für fast fünf Prozent aller von Menschen ausgestoßenen Treibhausgase verantwortlich, dass muss man sich erstmal vorstellen. Und schon bald soll ein Teil des Konzerns den Börsengang starten. So dirigieren der Klimasünder und Aktien den Weltmarkt.

„Klimasünder und Aktien“ weiterlesen

Veränderung des Klimas in Costa Rica

Veränderung des Klimas in Costa Rica

Normalerweise ist der Pazifik in dieser Jahreszeit trocken und die Karibik sehr regnerisch. Aber die Regenmenge in der Karibik und der Nordzone ist deutlich geringer als sonst. Ebenso in Guanacaste. Die Veränderung des Klimas in Costa Rica wurde deutlich.

Phänomen der El Niño Southern Oscillation (ENOS)

Die Regierung Costa Ricas und die Nationale Notfallkommission hatten bereits seit Ende 2018 Maßnahmen angekündigt. Um dem Phänomen der El Niño Southern Oscillation (ENOS) zu begegnen, das im Jahr 2018 einen großen Teil von Costa Rica mit Dürren und Überschwemmungen belasten hatte. Dieses Phänomen könnte sich um weiteres Jahr verlängern und führt bereits in einigen Gemeinden zu einer Wasserrationierung.

Die Stadtwerke Heredia informierten bereits 2018 über die großen Auswirkungen der oberflächlichen Wasserquellen. Die Flüssigkeit in die Grafschaften San Isidro und San Rafael in Heredia wurden rationalisiert.

Veränderung des Klimas in Costa Rica, Auswirkungen

El Niño ist ein Klimamuster, das Auswirkungen auf die Meerestemperaturen, die Geschwindigkeit und Stärke der Meeresströmungen, die Gesundheit und das lokale Wetter hat.

Klima Costa Rica 2019
Pflanzenzustand durch Überwachung der Oberflächentemperatur

„Der Januar 2019 war der zweittrockenste in einem Register, das seit 1940 besteht. Das bedeutet, dass wir mit einer der stärksten Dürren der Saison konfrontiert sind“, erklärt das Nationale Meteorologische Institut.

In den letzten Tagen wurden hohe Temperaturen registriert, die auf den Rückgang des Drucks der Passatwinde in der Karibik zurückzuführen sind.

Pazifik und Atlantik

Warum die Veränderung der Klimabedingungen? „Es ist zum Teil auf das Verhalten bei den Temperaturen beider Ozeane zurückzuführen. Pazifik und Atlantik. Der Pazifische Ozean aufgrund der abnormalen Erwärmung im Zusammenhang mit El Niño. Aber der Atlantik gehorcht einem Kühleffekt, der seit dem letztem Jahr andauert.

Verringerung der Luftfeuchtigkeit bringt Veränderung des Klimas in Costa Rica. In beiden Fällen ist der Effekt die Verringerung der Luftfeuchtigkeit und die Veränderung der Windmuster, sowohl horizontal als auch vertikal“.
Die Temperaturen steigen weiter an, tagsüber zwischen 0,5°C und 1,5°C. Während des Tages (33°F-34,7°C).

NASA startet Untersuchung auf Ecostress

Die Untersuchung startete am 29. Juni 2018 im Rahmen einer kommerziellen Wiederversorgungsmission von SpaceX für die Internationale Raumstation. Seine Hauptaufgabe besteht darin, den Pflanzenzustand durch Überwachung der Oberflächentemperatur der Erde zu erfassen.

Oberflächentemperatur Daten sind jedoch auch für die Erkennung anderer wärmebedingter Phänomene – wie Hitzewellen, Vulkane und Brände – nützlich.

Auch Pflanzen unter Stress.

ECOSTRESS is a new NASA Earth science mission 

Positive Umwelt Politik

Im Jahr 2019 sind 54 % von Costa Rica mit Regenwald bedeckt und der Anteil soll noch weiter auf 60 % ansteigen. Nach dem früher stark Abgeholzt wurde.

Fast 98 % der Energie werden aus erneuerbaren Quellen gewonnen. 

5 Prozent aller Tier- und Pflanzenarten weltweit gibt es hier in diesen kleinen Land.

Wenn ihr hier mal Urlaub machen wollt hier unser Costa Rica Hotelloge Geheimtipp für Naturliebhaber

Klima Guanacaste am Meer

Fleischfresser, ihr seid Schuld am Klima-Gau!

Müllabfuhr Samara – Playa Buenavista

saubere Strände in Costa Rica

Vor einigen Tagen hat dankenswerter weise die Municipalidad von Nicoya den Müll am Strand von Samara Buenavista mit einem großen Mülltransporter abgeholt.

Es hatte sich schon ziemlich viel Müll auch beim Umweltprojekt „Schutz der Meeresschildkröten“ am Strand Buenavista angesammelt. Der wurde jetzt abtransportiert, ebenso wie der Müll von einigen Hotels und den Bewohnern von Buenavista. 

Der Abfall soll jetzt regelmäßig einmal im Monat abgeholt werden, so die Ankündigung der Municipalidad. Alle Bewohner sind froh, dass der Müll nun erstmal weg ist. 

Wo er allerdings hingeht, dass will keiner so richtig wissen.  

Recyclinganlagen für Mülll gibt es in Costa Rica nur sehr wenige, aber dafür gibt es viele Müllkippen. Das ist nichts außergewöhnliches. 

Selbst in Europa kann man beobachten, wie der Müll fein säuberlich getrennt wird und dann ,wenn der große Wagen kommt, wieder alles Zusammen gekippt wird.

Zur Not verkauft man den Müll auch den Afrikanern und die kippen ihn dann ins Meer. Auf diese Art und Weise haben wir den Müll eventuell wieder in unseren Mägen in Form von Mikroplastik.

Einige Länder der dritten Welt weigern sich mittlerweile, den Müll anzunehmen und sagen: „Behaltet euren Müll selber!“ Insbesondere Malaysia hat jetzt genug, da viele der ausländischen Mülllieferungen hier illegal deponiert werden. Das reduziert dann zum Beispiel in Deutschland die Müllmenge und wird in Statistiken als recycelt verbucht, was vollkommen falsch ist. 

Behaltet euren Scheißmüll doch selber!

Fleischfresser ihr seid Schuld am Klima-Gau!

Koffer packen und ab nach Costa Rica!

Fleischfresser, ihr seid Schuld am Klima-Gau!

Fleisch sorgt für schlechte Luft

Jetzt wissen wir es: Wer Fleisch frisst, macht unserem Klima den Gar aus!

Macht vegane Ernährung krank und depressiv? Sind Fleischfresser lebende „Friedhöfe für Tiere“? Der Krieg um die Wurst wird mit ideologischem Eifer in Deutschlands Küchen ausgetragen. Jetzt bekommt er neues Kanonenfutter. Denn eine neue Studie beweist, fleischlose Ernährung ist besser – zumindest für unser Klima. 

Fleisch als Klimakiller

Fleisch nein, Auto ja

Fakt ist, wer vegan lebt, reduziert seinen Co2-Fußabruck gleich mal um 2 Tonnen pro Jahr – bei sonst gleichbleibenden Lebensstil. Der Grund: Bei der Herstellung von veganen Produkten wird grundsätzlich weniger Landfläche beansprucht. Außerdem sorgt der globale Fleischhunger dafür, dass immer mehr Regenwald zugunsten von Massentierhaltung schwindet. Erschreckend, selbst Tierprodukte mit einer relativ guten Ökobilanz, wie Eier oder Geflügel sind richtig scheiße für unser Klima. Würden wir aber auf Steak und Co. verzichten, könnten viele Agrarflächen wieder aufgeforstet werden. Die Bäume wiederum binden das Kohlendioxid. Auf Grünfutter umzusteigen bringt also viel mehr, als ein Elektroauto zu kaufen.

Veganer verbrauchen weniger CO2
Wer Fleisch ist, verpestet das Klima.

Fleisch ist mein Gemüse

Doch wie realtitätsnah ist die Idee der fleischlosen Massen wirklich? Food-Magazine wie das Männer-Blättchen „Beef“ geilen sich an XXL-Steaks und Dry-Age-Griller für den Heimgebrauch auf. Erst wenn diese Alphamännchen den Genuss der Tofuwurst für dich entdecken, gibt es einen Hoffnungsschimmer für unser Klima!

Mehr zur gesunden Ernährung findet ihr hier:

Roten Zwiebeln sind geil

Heiliger Ingwer

Der ungewollte Mini-Jetlag

Der ungewollte Mini-Jetlag

Jetlag bei Tieren

Augenringe, so tief wie der Marianengraben, Erschöpfung pur, von Konzentrationsproblemen ganz zu schweigen … und das gleich mal für ein paar Tage. Nein, hinter uns liegt kein heißer Party-Marathon … in Deutschland wurde jetzt die Sommerzeit eingeläutet. Das heißt, die Uhren wurden eine Stunde vorgestellt. Und unser Biorhythmus ist für die Katz. 

1435300106 zeitumstellung 2019 sommerzeit deutschland 1bk4Wd7NG - Der ungewollte Mini-Jetlag
Verflixte Zeitumstellung!

Negative Auswirkungen auf den Körper

Gerade die Zeitumstellung zu Beginn des Jahres fällt vielen Menschen besonders schwer. So belegen zahlreiche Studien, dass uns nicht nur Müdigkeit und Niedergeschlagenheit quälen. Nein, bei vielen Menschen führt die geklaute Stunde sogar zu extremen gesundheitlichen Problemen. Tatsächlich steigt die Zahl der Herzinfarkte um 25 Prozent in den ersten drei Tagen nach der Umstellung auf die Sommerzeit. Und: Es gibt einen erwiesenen Zusammenhang zwischen Zeitumstellung und Suizid-Raten. 

Schuld ist unser Hormonhaushalt

Schuld an dem ganzen körperlich und psychischen Schlamassel ist unser gestörter Schlafrhythmus. Plötzlich ist es früher dunkel, morgens aber zack taghell. Da soll der Körper erst einmal mitkommen.

Als Erklärung: Sobald es dunkel ist, schüttet unser System vermehrt den Botenstoff Melatonin aus – wir werden müde. Am Hochpunkt angelangt, befinden wir uns im absoluten Tiefschlaf. Wird es nun am Morgen langsam hell, sinkt der Melatoninspiegel langsam ab und wir werden wach. Ist es nun aber schlagartig hell, kommt es zu einem regelrechten Hormonchaos. 

Zweifelhafte Gründe

Und warum der ganze Stress? Das Konzept der Sommer- und Winterzeit ist alt – uralt. 1916 wurde es zum ersten Mal eingeführt. Es verschwand aber auch schnell wieder von der Bildfläche. 1980 meinten die Mächtigen dann jedoch, die Idee der geklauten Stunde wäre durchaus ökonomisch. Das Vorstellen der Uhr sollte in der hellen Jahreszeit Energiesparen. Ha, weit gefehlt … denn was wir in der Beleuchtung einsparen, verbrauchen wir beim Heizen. 

Was bringt die Zeitumstellung?

Ein Ende ist in Sicht

Warum heute noch an der Zeitumstellung festgehalten wird, ist also ein echtes Rätsel. In Costa Rica müssen wir uns nicht mit diesem Hick Hack rumschlagen. Hier ist es das ganze Jahr zur gleichen Zeit zappenduster. Herrlich! Aber auch in Europa gibt es Licht am Ende des Tunnels. In einer Onlineumfrage der EU hat sich eine Mehrheit von über 80 Prozent für ein Ende der Zeitumstellung ausgesprochen. Folglich hat das EU-Parlament jetzt mit einer großen Mehrheit für eine Abschaffung der Zeitumstellung ab dem Jahr 2021 zugestimmt.

Größte Badewanne der Welt

Lieber doch zur Regenzeit nach Costa Rica?

Tipps zum Autokauf in Costa Rica

Größte Badewanne der Welt

RS19021 newsimage287029 1646 540 360 80 c - Größte Badewanne der Welt

In immer mehr Weltmeeren geht es heiß zu. Dank der von uns verursachten Klimaerwärmung stirbt die Artenvielfalt von Atlantis aus.

Was haben wir geschwitzt: Egal ob Australien, Deutschland oder Kanada – der vergangene Sommer brachte weltweit Rekordtemperaturen und extreme Wetterlagen. Keine Frage, die von uns erzeugte Erderwärmung wirkt sich immer stärker auf das Klima aus. Doch was die wenigsten wissen – auch in unseren Ozeanen gibt es immer häufiger extreme Hitzewellen.

Ariel und Co. gehen „baden“

Kurz erklärt: Die Temperaturen in den Weltmeeren verhalten sich ähnlich wie die in der Atmosphäre. Sie steigen kontinuierlich an – etwa 0, 12 Grad im Jahrzehnt. Das Problem aber: Wie auch an Land häufen sich bei Ariel und Co. Extremereignisse. So gab es in den letzten drei Jahren im Ozean 50 Prozent mehr Hitzewellen, als noch Mitte des 20. Jahrhunderts. Ein marine Hitzewelle ist ein Zeitraum, an dem die Oberflächentemperatur einen für die jeweilige Region geltenden Wert an mindestens fünf aufeinanderfolgende Tagen überschreitet. Verstanden?

dossier klimawandel steinkoralle rotes meer100 v img  16  9  xl  d31c35f8186ebeb80b0cd843a7c267a0e0c81647 - Größte Badewanne der Welt
Todesstoß für die Artenvielfalt (Quelle: Br)

Todesstoß für die Artenvielfalt

Zwar erwärmen sich Meere nun weniger stark als die Atmosphäre, allerdings können schon leichte Temperaturschwankungen katastrophale Auswirkungen auf das Ökosystem unter Wasser haben. Für die meisten Organismen, wie zum Beispiel Korallen, Seegras und Tang, bedeutet dies nämlich der sichere Todesstoß. Und auch für die Fisch- und Vogelwelt, die hier Nahrung und Schutz finden, läuft langsam die Zeit ab. 

Eco-Hotels, wie das Paraiso de Cocrodrillo hier in Guanacaste, sind daher immer wichtiger. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, in Einklang mit der Natur zu leben. Kommt doch einfach mal vorbei und überzeugt euch selbst. 

Der Klimawandel bringt uns um

Müll aufsammeln beim Joggen

Neue Straße zwischen Garza und Nosara

Urlaub in Venezuela? Gerade nicht, lieber Costa Rica

Venezuela wer gewinnt?

Seit Beginn seiner zweiten Amtsperiode Anfang Januar gibt es Proteste in Venezuela gegen Präsidenten Maduro. Das Volk zeigt sein Missfallen und jetzt soll ein neues Gesicht her: Juan Guaido.

Internationale Unterstützung für Guaido

Und damit steht das venezolanische Volk nicht allein. Auch die USA und Europa stellen sich hinter den 35-Jährigen. Einige EU-Staaten haben Maduro bereits aufgefordert Neuwahlen zu veranstalten und als Präsident abzudanken. Außerdem sollen ausländische Journalisten sofort freigelassen werden. Während den Protesten kam es nämlich auch zu einigen Festnahmen; auch Franzosen, ein Spanier und ein Deutscher seien unter den Inhaftierten.

Auch wenn das Votum nicht rechtlich bindend ist, erkannte das EU-Parlament Guaido als Übergangspräsidenten Venezuelas an. Auch die USA unterstützt ihn. Nach einem persönlichen Gespräch mit Präsidenten Donald Trump zeigte der seine Unterstützung und gratulierte Guaido zum „historischen Amtseintritt“ per Twitter.

Venezuela Politik
Guaido hat eine große Anhängerschaft

Hoffnungsträger für Venezuela

Vor kurzer Zeit noch unbekannt ist Juan Guaido nun der Hoffnungsträger in Venezuela. Vor circa einer Woche erklärt er sich selbst zum Interimspräsidenten und hat nun eine gewaltige Anhängerschaft hinter sich. Für ihn ist ein Gespräch mit dem momentanen Präsidenten aber ausgeschlossen: „Maduro ist ein Diktator.“, sagt er. Für die Opposition besteht nun also definitiv Hoffnung, aber wie der Machtkampf letztendlich ausgehen wird, ist noch unklar…

Infrastruktur in Guanacaste wird ausgebaut

Chilliges Hotel im Dschungel

Neue Straße zwischen Garza und Nosara

Straßenarbeiten Nosara

Nach einem bereits gescheiterten Versuch, soll nun wirklich die Pflasterung der Straße zwischen Nosara und Garza fertiggestellt werden. Doch wie und wann?

Anfängliche Probleme

Zunächst lief der ganze Prozess ganz und gar nicht reibungslos ab. Ein Kilometer wurde mit unpassendem Material ausgelegt, sodass dieses nicht stark genug war das Gewicht der Autos auszuhalten. Löcher in der Straße waren die Folge und der Bau wurde abgebrochen. Zudem gab es einige Probleme beim Regeln der Finanzen. Wer zahlt das Schlamassel? Mittlerweile scheint aber alles wieder mehr oder weniger im Lot zu sein.

Straßenerneuerung Costa Rica
Straße von Garza nach Nosara soll ausgebaut werden

Fertigstellung der Straße

Im Juni 2019 soll es aber soweit sein: was begonnen wurde, soll zu Ende gebracht werden. Hierbei geht es um die Fertigstellung der Pflasterung von 10 Kilometern zwischen Garza und Nosara. Wer also von Sámara aus in diese Richtung fährt könnte es ab nächstem Jahr schon deutlich leichter haben.

 

Das Ministerium für öffentliche Arbeiten und Verkehr (MOPT) und Conavi scheinen es ernst zu meinen. So gab es auch Veränderungen im Management des Projekts, neuer Ingenieur ist jetzt Alonso Mora. Er sagt gewisse Änderungen wurden vorgenommen, um die Arbeit effizienter zu machen. Die Arbeitskräfte wurden von fünf auf 23 erhöht und es gibt ein Budget von 7 Millionen ¢ (11,600 $).
Es soll nun also wirklich vorwärts gehen und neue Verträge werden wohl demnächst ausgearbeitet. Den Weg von Garza nach Nosara würde dies auf jeden Fall vereinfachen.

Sollte man doch eher zur Regenzeit nach Costa Rica reisen?

Hotel zum relaxen und entspannen

 

Lieber doch zur Regenzeit nach Costa Rica?

Tropenregen Costa Rica

Jetzt ist es wieder so weit: die Trockenzeit und damit die Hauptsaison für Costa Rica hat begonnen. Doch ist von Dezember bis April wirklich die beste Zeit, um in Costa Rica Urlaub zu machen? Oder ist die Regenzeit der eigentliche Geheimtipp, zumindest in Costa Rica Guanacaste?

Was bedeutet Trockenzeit

Anders als die Pazifikküste, folgt die Karibik im Osten des Landes nicht dem typischen Wechsel von Trocken- und Regenzeit. Hier schüttet es bei dennoch warmen Temperaturen quasi täglich. Dadurch ist die Karibik auch deutlich feuchter als die Pazifikseite.

Die Pazifikküste folgt offiziell der tropischen Unterteilung in eine Trocken- und eine Regenzeit. Statistisch mehr Regen gibt es in den Monaten von Mai bis Oktober, wobei letzterer wohl der regenreichste Monat des Jahres ist. Durchgehend blauen Himmel, Sonnenschein und sehr hohe Temperaturen gibt es dann von Mitte November bis April. Allerdings bedeutet das nicht, dass es in der Trockenzeit niemals regnen würde, das wäre ja auch alles andere als gut!

Zudem ist auch in Mittelamerika der Klimawandel spürbar und bringt das natürliche Gleichgewicht aus der Balance. Umso unvorhersehbarer wird das Wetter also auch hier in Costa Rica.

Trockenzeit Costa Rica
Ohne Regen kann es schon mal trocken werden

Besser doch zur Regenzeit in den Urlaub?

„Wann wollt ihr denn in den Urlaub fahren?“ – „Oh, auf jeden Fall zur Trockenzeit, da ist absolutes Traumwetter!“. Stimmt diese Aussage denn so pauschal überhaupt?

Zum einen natürlich ja: zur Trockenzeit herrschen in Costa Rica eigentlich täglich Temperaturen von 25°C-30°C, oft sogar noch höher und von Wolken sind meist weit und breit keine Spur zu sehen. Aber ist das wirklich das absolute Traumwetter? Mit der Zeit kann das nämlich doch etwas langweilig werden. Denn auch in der Regenzeit gilt ein feuchtheißes Klima und die Temperaturen liegen sehr hoch. Allerdings ist hier das Wetter viel abwechslungsreicher und interessanter. Außerdem bedeutet Regenzeit nicht, dass es durchgehend wie aus Kübeln schüttet. Nein. Wenn es regnet, dann regnet es meist richtig, das schon. Allerdings das auch nur für höchstens 2-3 Stunden täglich, meist am Nachmittag. Früh vormittags und nach den Schauern lässt sich die Sonne durchaus blicken und lädt ein etwas draußen zu unternehmen. Also kann man genau so auch in der Regenzeit ans Meer oder in den Pool gehen, gar kein Problem.

Regenzeit Costa Rica
Es schüttet während der Regenzeit schon ganz schön, aber nur kurz in Guanacaste

Die Natur blüht auf!

Außerdem hat die Regenzeit der Pazifikküste noch einen ganz entscheidenden Vorteil gegenüber der Trockenzeit!
Da es während dieser nämlich selten regnet, merkt man das auch an der umliegenden Natur. Alles ist trocken und etwas trüb, wobei die Natur während der Regenzeit wortwörtlich aufblüht!
Denn hier ist genügen Wasser vorhanden um den Wald in ein grünes Paradies, mit den unterschiedlichsten Blumen und Farben zu verwandeln. Der Flora und Fauna des Landes tut das Wasser gut, das in der Trockenzeit meist fehlt.

Auch gibt es eine größere Vielfalt der verschieden Tiere Costa Ricas. Vogelbeobachter reisen beispielsweise lieber zur Regenzeit nach Costa Rica, um eine größere Artenvielfalt beobachten zu können. Auch sind die Nationalparks nicht so überfüllt, da die meisten Urlauber sich für die Trockenzeit entscheiden. Das senkt zum einen den Hektik -faktor, als natürlich auch die Preise in der Regenzeit.

Costa Rica grüner Wald
Der Wald grünt auf in der Regenzeit

Also so pauschal kann man die Trockenzeit auf jeden Fall nicht der Regenzeit vorziehen. Beide haben ihre eigenen Vorteile zu bieten, jetzt bleibt also nur noch die Frage, was dir persönlich am liebsten ist.

Und dann geht`s ab nach Mittelamerika! Denn einen Fehler machst du mit Costa Rica als dein Urlaubsziel garantiert nicht, egal ob Regen- oder Trockenzeit…

Wetter ändert sich

Ausserdem gib es durch den Klimawechsel in Costa Rica  jetzt manchmal zwischendurch auch mal  eine Zeit ohne Regen. Dafür regnet es manchmal in der Trockenzeit, was es früher nicht gab.

In Guanacaste Costa Rica nur 1. Stund am Tag in der sogenannten Regenzeit.

 

Müllaufsammeln beim Joggen – schafft es der Trend nach Costa Rica?

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen der Karibik- und Pazifikküste?

Super Natur-Hotel in Costa Rica

 

Müll aufsammeln beim joggen

Umwelt Trend aus Schweden - Plogging

Nicht nur den Körper fit halten, sondern auch noch der Umwelt etwas gutes tun. Das kann man bei dem neuen Fitnesstrend „plogging“. Der Name setzt sich aus den schwedischen Wörtern für pflücken und joggen zusammen. Denn bei dieser Sportart hat man beim Laufen eine Tüte bei und sammelt allen Müll auf, den man auf dem Weg findet. Schon 2016 hat der Umweltschützer Erik Ahlström damit in Stockholm begonnen und konnte viele Fans für das plogging begeistern.

Das Bücken bringt eine Variation in die Laufbewegung, der Körper dehnt sich. Wenn man in die Knie geht, werden die Beinmuskeln trainiert. Allein in Schweden gab es bereits über 80 Plogging-Aktionen und inzwischen posten täglich Menschen aus vielen verschiedenen Ländern, wie sie während ihres Workouts Müll sammeln. Vielleicht schafft es der Trend sogar bis nach Costa Rica. Denn auch während des Urlaubs sollte man sich sportlich betätigen und da bietet es sich ja an, diesen Trend einmal auszuprobieren.