Müllabfuhr Samara – Playa Buenavista

saubere Strände in Costa Rica

Vor einigen Tagen hat dankenswerter weise die Municipalidad von Nicoya den Müll am Strand von Samara Buenavista mit einem großen Mülltransporter abgeholt.

Es hatte sich schon ziemlich viel Müll auch beim Umweltprojekt „Schutz der Meeresschildkröten“ am Strand Buenavista angesammelt. Der wurde jetzt abtransportiert, ebenso wie der Müll von einigen Hotels und den Bewohnern von Buenavista. 

Der Abfall soll jetzt regelmäßig einmal im Monat abgeholt werden, so die Ankündigung der Municipalidad. Alle Bewohner sind froh, dass der Müll nun erstmal weg ist. 

Wo er allerdings hingeht, dass will keiner so richtig wissen.  

Recyclinganlagen für Mülll gibt es in Costa Rica nur sehr wenige, aber dafür gibt es viele Müllkippen. Das ist nichts außergewöhnliches. 

Selbst in Europa kann man beobachten, wie der Müll fein säuberlich getrennt wird und dann ,wenn der große Wagen kommt, wieder alles Zusammen gekippt wird.

Zur Not verkauft man den Müll auch den Afrikanern und die kippen ihn dann ins Meer. Auf diese Art und Weise haben wir den Müll eventuell wieder in unseren Mägen in Form von Mikroplastik.

Einige Länder der dritten Welt weigern sich mittlerweile, den Müll anzunehmen und sagen: „Behaltet euren Müll selber!“ Insbesondere Malaysia hat jetzt genug, da viele der ausländischen Mülllieferungen hier illegal deponiert werden. Das reduziert dann zum Beispiel in Deutschland die Müllmenge und wird in Statistiken als recycelt verbucht, was vollkommen falsch ist. 

Behaltet euren Scheißmüll doch selber!

Fleischfresser ihr seid Schuld am Klima-Gau!

Koffer packen und ab nach Costa Rica!

Neue Straße zwischen Garza und Nosara

Straßenarbeiten Nosara

Nach einem bereits gescheiterten Versuch, soll nun wirklich die Pflasterung der Straße zwischen Nosara und Garza fertiggestellt werden. Doch wie und wann?

Anfängliche Probleme

Zunächst lief der ganze Prozess ganz und gar nicht reibungslos ab. Ein Kilometer wurde mit unpassendem Material ausgelegt, sodass dieses nicht stark genug war das Gewicht der Autos auszuhalten. Löcher in der Straße waren die Folge und der Bau wurde abgebrochen. Zudem gab es einige Probleme beim Regeln der Finanzen. Wer zahlt das Schlamassel? Mittlerweile scheint aber alles wieder mehr oder weniger im Lot zu sein.

Straßenerneuerung Costa Rica
Straße von Garza nach Nosara soll ausgebaut werden

Fertigstellung der Straße

Im Juni 2019 soll es aber soweit sein: was begonnen wurde, soll zu Ende gebracht werden. Hierbei geht es um die Fertigstellung der Pflasterung von 10 Kilometern zwischen Garza und Nosara. Wer also von Sámara aus in diese Richtung fährt könnte es ab nächstem Jahr schon deutlich leichter haben.

 

Das Ministerium für öffentliche Arbeiten und Verkehr (MOPT) und Conavi scheinen es ernst zu meinen. So gab es auch Veränderungen im Management des Projekts, neuer Ingenieur ist jetzt Alonso Mora. Er sagt gewisse Änderungen wurden vorgenommen, um die Arbeit effizienter zu machen. Die Arbeitskräfte wurden von fünf auf 23 erhöht und es gibt ein Budget von 7 Millionen ¢ (11,600 $).
Es soll nun also wirklich vorwärts gehen und neue Verträge werden wohl demnächst ausgearbeitet. Den Weg von Garza nach Nosara würde dies auf jeden Fall vereinfachen.

Sollte man doch eher zur Regenzeit nach Costa Rica reisen?

Hotel zum relaxen und entspannen